Der materielle Fortschritt befriedigt keines der wesentlichen Bedürfnisse, die der Mensch hat (Winston Churchill).

Wenn der materielle Fortschritt nicht das erfüllt, was Menschen wirklich wollen und brauchen, was könnte es stattdessen sein? Sind es womöglich Anteilnahme und Mitmenschlichkeit? Oder gute zwischenmenschliche Beziehungen? Gar Wertschätzung, Vertrauen und Fairness? All dies zusammen und noch mehr Miteinander, was Menschen wirklich glücklich sein lässt?

Was wäre, wenn wir Fortschritt künftig anders betrachten als bisher? Wenn wir uns nicht nur fragen, wie wir materiell und technologisch vorankommen, sondern was wir tun können, um das menschliche Miteinander zu verbessern. Wir alle.

Bereits 2003 habe ich mir dazu Gedanken gemacht. Über eine „Kultur des Glücks“ und was diese beinhalten könnte. Heute, am 26. Oktober 2012, habe ich mit diesen Gedanken meine Website „alliance of happiness“ wieder reaktiviert. Inspiriert durch ein Gespräch mit einem Menschen, der mich – ohne es zu wissen – genau daran wieder erinnert hat :-).

Möglicherweise steuern wir 2012 tatsächlich auf eine „Kultur des Glücks“ zu – und nicht auf einen Weltuntergang ;-). Dies wäre ein tatsächlicher Fortschritt.

Advertisements